Logo

https://www.tugraz.at/typo3temp/pics/d685754d1a.jpg

2015 Buchbeitrag in: Harry Glück - Wohnbauten
Sonderband Baukonstruktionen
Autoren: Anton Pech/Hans Gangoly/Peter Holzer/Peter Maydl
Verlag: Birkhäuser
ISBN 978-3-0356-0606-5

Der Sonderband stellt die Anwendung des Baumaterials Ziegel im Hochbau und im speziellen im Ziegelmauerwerk dar. Nach einem Abriss der Architekturgeschichte, in dem die wesentlichen historischen Ziegelbauten von der Antike bis heute dargestellt werden, bietet das Buch eine Vielfalt an Informationen in einer systematischen Struktur: eine kompakte Materialkunde, Faustformeln und Grundlagen zur Bauphysik und zur Gebäudephysik, Anwendungen im Verbund für Tragmodelle sowie Baustoff-, Bauteil- und Bauwerksprüfungen.

http://www.muerysalzmann.at/shop_scripts/img.aspx?img=094-9+Harry+Glueck.jpg

2014 Buchbeitrag in: Harry Glück - Wohnbauten
Herausgeber und Autor: Reinhard Seiß
Fotografien von Hertha Hurnaus 
Verlag: Salzmann
ISBN 978-3-99014-094-9

Leseprobe:
Zur Nachhaltigkeit des vollwertigen Wohnens
Rückblick auf eine Zukunftsskizze von Renate Hammer und Peter Holzer

 „Profil ergibt sich folglich für Harry Glück in Bezug auf die Nachhaltigkeitskriterien Effizienz, Robustheit, Selbständigkeit, Integrationsfähigkeit und Angemessenheit? Am deutlichsten prägt die Effizienz im Umgang mit der Ressource Boden seine Anlagen. Sie erweisen sich durch ihre Bauweise darüber hinaus als in hohem Maße robust. Außergewöhnlich und im Sinne einer langfristigen Zukunftsfähigkeit modellhaft ist die soziale Stabilität seiner Wohnbauten. Sie drückt sich in einer über Jahrzehnte hinweg hohen Wohnzufriedenheit, in einem hohen Vermietungsgrad und geringer Fluktuation aus. Was die Ver- und Entsorgung im Speziellen mit Energie angeht, sind Glücks ältere Wohnanlagen naturgemäß stark außenabhängig. Doch integrieren sie sich in die bestehende Stadt und ihre Infrastruktursysteme. …
Zeitgenossen wie vielleicht auch der eingangs erwähnte Hans Jonas mögen geirrt haben, als sie vermuteten, dass zur Bewältigung der ökologischen Krise asketische Ideale wieder belebt werden müssten. Angemessenheit scheint paradoxerweise nicht zwingend an Verzicht geknüpft zu sein, sondern an die grundsätzliche Befriedigung der entscheidenden Bedürfnisse. Wahrscheinlich liegt in diesem Zugang der zentrale Beitrag Harry Glücks zur Nachhaltigkeit.“

zurück zur Projektübersicht